· 

Tränenflecken

Vom häßlichen braun unter den Augen und wie wir den "Kampf" gewonnen haben:

Jeder hat es schonmal bei einem hellen Hund gesehen, diese braun/rötlichen Flecken direkt unter den Augen oder die Nase entlang. Die Rede ist von sogenannten Tränenflecken.

Was ist das genau?

Tränenflecken sind wie es der Name schon vermuten lässt Flecken, die durch den Kontakt von Tränen mit dem Fell entstehen. Genauer gesagt sind es die Bakterien in den Tränen, die bei Kontakt mit der Luft reagieren und so die Verfärbung auf dem Fell verursachen.

Warum tränt der Hund?

Das Tränen kann viele Ursachen haben. 

Angefangen von verstopften, zugewachsenen, zu engen oder gar nicht angelegten Tränenkanälen, eine Bindehautzündung, starke Zugluft und / oder zu kalte Luft, nach innen gerichtete Wimpern und Folikel auf der Nickhaut können Gründe für übermäßiges Tränen sein. Auch drückende Zähne während des umzahnens oder doppelt stehende Zähne (besonders bei kleinen Hunden) können durch den Druck den sie verursachen zu einem vermehrten Tränen führen (hierzu zählen auch Zahnprobleme in Form von z.B. Entzündungen).

Was tun?

Bekanntlich führen viele Wege nach Rom, so ist es auch hier der Fall. Zunächst einmal sollte die Ursache durch einen Arzt (im besten Fall ein Facharzt) geklärt werden. 


👉Eine Bindehautentzündung kann z.B. mit Tropfen behandelt werden, verstopfte Kanäle kann man spülen (⚠️ Achtung oft ist mehr als eine Spülung erforderlich, bei der das Tier jedes mal in Narkose gelegt werden muss, es besteht dabei keine Garantie für ein dauerhaftes Gelingen), gegen ein Tränen verursacht durch Zugluft können Euphrasia Augentopfen abhilfe verschaffen.


So gibt es leider nicht "den einzig wahren Weg" und das ganze kann durchaus zu einem "Suchspiel" werden.


Die Tränen sind weg aber die Flecken nicht⁉️
👉Das ist das zweite Problem. Die Flecken selbst sind sehr hartnäckig und nicht so einfach mit einem Tuch weg zu wischen. 
Der Tierbedarfsladen bietet dafür eine Hand voll "Tränenstein Entfernern" an, die ihr aber allesamt in den Müll werfen könnt. Ich habe einiges getestet und kann guten Gewissens sagen "das bringt nichts". 

Das Internet bietet dann noch neben Futterzusätzen (die auch nichts bringen) einige bedenklichere Sachen an. Tränenflecken Entferner mit Antibiotika, Bleichmittel zum weißen der Flecken, das sind Produkte, von denen Ihr die Finger lassen sollten. Auch ein auswischen der Augen mit Kamille ist nicht ratsam, weil Kamille die Augen austrocknen kann.

💧💧Was hilft ist Mineralwasser💧💧
Es kann das billigste sein, das ihr finden könnt, sollte aber stark Kohlensäure haltig sein.

👉Ihr nehmt ein Wattebad und tränkt es mit dem Wasser (Ihr hört es dann richtig knistern und könnt es auch deutlich fühlen). Das vollgesaugte Wattepad (⚠️ Achtung einfache Stopfwatte o.ä. fusselt zu sehr und Taschentücher sind zu hart) reibt ihr dann langsam auf die Flecken, dabei ruhig etwas vor und zurück gehen (nicht bloß tupfen) und danach trocknet ihr die Stellen mit einem trockenen Wattepad. Das ganze macht ihr dann für 3-5 Tage morgens und abends. Mittlerweile sollte eine Besserung zu sehen sein(die Flecken werden blasser), ab da reicht es das ganze nur noch einmal täglich zu machen (ich bevorzuge abends). Nach weiteren 5-7 Tagen sollten die Flecken komplett verschwunden sein.

Der Fuchs und seine Tränenflecken

Ich bin kein Arzt, aber durch die Tränenflecken des Fuchs habe ich viel ausprobiert, habe mich dazu weltweit mit Leuten ausgetauscht und bin durch "try and error" letztlich zu einer für uns perfekten Lösung gekommen:


Der Fuchs hat zugewachsene Tränenkanäle auf beiden Seiten. Ein durchstechen zum spülen ist nicht möglich.

Vorher - Nachher
Vorher - Nachher

Ich habe ihm dann morgens und abends jeweils ein Tropfen von "Jean Peaus Augenpflege" (extra für Tränenkanäle) in jedes Auge gegeben. Dazu gab es eine Massage der Tränenkanäle - die Kanäle kann man fühlen (Augenwinkel). Das Tränen wurde nach einer Woche schon sichtlich weniger. Dann habe ich zusätzlich mit der Behandlung der Flecken (Mineralwasser) angefangen. Nach einer weiteren Woche habe ich das ganze dann nur noch abends gemacht, mittlerweile mache ich seit 5 Monaten gar nichts mehr.


👉Der Unterschied ist wie man sehen kann enorm. Zu seiner schlimmsten Zeit hat ihn die Feuchtigkeit selber so sehr gestört, dass er angefangen hat seinen Kopf über den Boden zu ziehen (auch im Sand). 


Das ganze wird zwar oft nur als kosmetisches Problem gesehen (was es in den meisten Fällen auch ist), aber man sollte trotzdem gucken, dass man etwas dagegen unternimmt, bevor das ganze ausartet und zu einer Odyssee wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0